thumb_facebook
twitter
instagram

thumb_rsslogo
             
Kalender
Vereine & Verbände








swiss-orienteering

olregiowil170

norska170
martin-hubmannfanclub-hubmann
  

Hattrick im Gesamtweltcup!!

20101011
Was für ein Wochenende in Genf! Nach dem 3. Rang über die Mitteldistanz in St-Cergue konnte ich den PostFinance Sprint in der Genfer Altstadt sogar gewinnen und mir so den dritten Gesamtweltcupsieg in Serie sichern! Einen schöneren Saisonabschluss hätte ich mir nicht wünschen können...

Dabei war der Optimismus vor dem Wochenende noch etwas gebremst, da es in letzter Zeit nicht gerade rund lief mit meiner Ferse. Dank einer guten medizinischen Betreuung konnte ich mich aber bei den letzten beiden Weltcuprennen des Jahres voll und ganz auf den Wettkampf konzentrieren. Da ich seit der WM weder ein wirklich gutes OL-Training gemacht habe noch 35 Minuten am Stück schnell gerannt bin, startete ich am Samstag mit einem ungewissen Gefühl ins Mitteldistanzrennen in St-Cergue. Ich nahm mir vor, mich auf die Karte zu konzentrieren und nicht zu fest an meine physische Verfassung zu denken. Dies gelang mir sehr gut und ich fand von Anfang an einen
20101012
guten Rhythmus. Einzig zum 19. Posten machte ich einen kleinen Bogen von rund 20 Sekunden, doch die restlichen Posten lief ich sauber und auch schnell an, wie sich im Nachhinein herausstellte. Mit dem 3. Rang war ich mehr als zufrieden, denn damit übertraf ich meine eigenen Erwartungen und konnte meine gute Ausgangslage im Gesamtweltcup weiter verbessern.

 
Für den Sieg im Gesamtweltcup brauchte ich beim PostFinance-Sprint in Genf mindestens einen 17. Rang. Mit dem am Samstag aufgebesserten Selbstvertrauen schien mir das absolut machbar und ich freute mich sehr auf den Sprint in Genf, auch im Bewusstsein, dass die Saison nachher endlich vorbei sein würde. Während des Sprints hatte ich von A bis Z alles unter Kontrolle. Zwar musste ich bei den kniffligen Routenwahlen ziemlich hirnen, doch schlussendlich erwischte ich immer gute Varianten. Bei der Zuschauerpassage hörte ich, dass der Rückstand nur 6 Sekunden betrug, was ein sehr erfreuliches Feedback war. So konnte ich auf den letzten Posten zusätzliche Energie frei machen und dank einer Bestzeit zu Posten 17 das Rennen sogar gewinnen, was ich vor dem Rennen nicht geglaubt hätte.

Dem dritten Sieg und dem 6. Podestplatz in Folge im Gesamtweltcup stand somit nichts mehr im Wege und ich freute mich sehr über diesen sensationellen Saisonabschluss, der mir nochmals sehr viel Energie gegeben hat. Energie, die mir hoffentlich helfen wird, die kommende Fersen-OP und die danach folgende Zeit gut zu überstehen...

20101014
Haupt-Sponsoren









tobi

beerholzbau

dispopharm

haldemann

micarna2013